Czech Danish Dutch English French German Hungarian Italian Norwegian Polish Portuguese Brasilian Portuguese Romanian Serbian Spanish Swedish

Das folgende Dokument beschreibt wie das fertige Spiel aussehen wird. Dabei trifft es keinerlei Aussagen über die aktuelle Version des Spieles.

Das Spiel

Die Idee dieses Projektes ist es, ein UNIX/Linux Remake des beliebten DOS-Spiels "stunts" zu machen.

"Das alte Spiel"

Das original DOS Spiel (entwickelt von Broderbund und Mindscape) kann auf verschiedenen Abandonware Seiten heruntergeladen werden, beispielsweise von der XTC Seite.

Stunts ist ein 3D Rennspiel mit simpler CGA/EGA/VGA Graphik ohne Texturen oder Shading, aber wegen der spektakulären Stunts (Loopings, Brücken zum Springen, etc.) hat das Spielen sehr viel Spaß gemacht. Das Beste an dem Spiel war der Track-Editor. Er benutzt ein kachelartiges System, so dass jeder Spieler mit wenig Aufwand eigene Strecken machen konnte.

Ähnlichkeiten und Unterschiede

UltimateStunts orientiert sich sehr stark an Stunts:

Einige kleine Unterschiede sind: Es gibt aber auch massive Unterschiede:

Voraussetzungen

UltimateStunts ist sehr flexibel was die Systemvoraussetzungen anbelangt: es kann auf Computern ohne Hardwarebeschleunigung gepspielt werden, aber es ist auch in der Lage die 3D-Technologie moderner Computer voll auszunutzen.
Folgende Voraussetzungen müssen für die Windows Version erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen müssen für typische UNIX-Systeme erfüllt sein: Cygwin kann benutzt werden, um UltimateStunts unter Windows zu kompilieren. Dazu benötigst du zusätzlich auch die opengl und w32api Pakete, SDL und natürlich die übliche Kompilierumgebung (gcc, glibc, etc.).

Damit das Spiel bei akzeptabler Framerate auch noch gut aussieht, benötigst du folgenden Rechner

Die folgenden Dinge werden von UltimateStunts optional unterstützt:

Die Technologie

Die Hauptentwicklungsplattform ist Linux und Cygwin (in Windows), aber ich versuche asd Spiel möglichst portierbar für andere UNIX-ähnliche Umgebungen wie MacOS/X zu halten. Für Graphik und Eingabe wird eine OpenGL/SDL Kombination benutzt. Das Netzwerk wird mit typischen UNIX (BSD) Netzwerkfunktionen realisiert und die Kommunikation wird UDP/IP benutzen. Sound wird mittels der FMOD Bibliothek ausgegeben, aber sobald ich es lerne wird es eine OpenAL-Implementierung geben.

Das Projekt wird eine Ahnzahl verschiedener Programme hervorbringen, was die folgenden einschließt:

Derzeit wird KDevelop für die Entwicklung benutzt.

Netzwerk und Simulation

Die Functionalität der verschiedenen am Spiel beteiligten Programm wird sehr anpassungsfähig sein, da die optimale Konfiguration von Netzwerkparametern wie Bandbreite anhängig ist. Der folgende Text beschreibt zukünfgige Versionen und trifft NICHT auf die aktuelle Version zu.

Im lokalen Spiel, wenn nur ein Computer am Spiel beteiligt ist, werden alle Aufgabe (also Graphik, KI-Spieler und Physiksimulation) von einem einzigen Programm übernommen. Wenn sich mehr als ein Spieler an einem Spiel beteiligen, sprich ein Netzwerkspiel, werden die Daten vom Server verteilt. Die Hauptarbeit der Physiksimulation wird vom Server übernommen, aber (abhängig von der Bandbreite) könnten einige Clients auch Teile davon berechnen, um den Server zu entlasten.

KI Gegner können sowohl auf dem Server als auch auf dem Client gestartet werden. Sie können aber auch als seperates KI-Programm laufen. Experten die nach der besten Leistung suchen, können den Server so bedienen, dass er sich wie ein Client verhält. Auf diesem Weg logt sich der Server in ein Internetspiel über eine langsame Verbingung und agiert gleichzeitig als Server für mehere Spieler in einem LAN. Dies ermöglicht es, dass eine einzelne Client-Server Verbindung von mehreren Spielern genutzt wird.

Graphik

Weil die Graphik kachelbasiert ist, kann das Rendering durch Abschalten des OpenGL Z-Buffers beschleungigt werden. In diesem Fall müssen die Kacheln in der richtigen Reihenfolge gerendert werden. Außerdem lässt sich die Grafik mittels vieler Optionen optimal konfigurieren und anpassen. Wenn Z-Buffering, Texturen, Shading und Hintergründe deaktiviert und die Auflösung auf 320x200 gesetzt werden, sollte das Spiel dem orginal sehr ähnlich sehen und außerdem auf fast jedem Computer laufen.